Abwasserleitungen inspizieren

Was kostet das?*

Sie möchten ein kostenloses Angebot?

Jetzt Auftrag abgeben

Kosten für die Inspektion einer Abwasserleitung

Es gibt keine einheitliche Regelung dafür, wann und wie eine Prüfung der Abwasserleitungen durchzuführen ist. In den Landesverordnungen und kommunalen Satzungen sind jedoch die Pflichten für die Inspektion festgelegt. In den meisten Fällen sind Hausbesitzer dazu verpflichtet, alle 20 bis 30 Jahre eine Überprüfung durchführen zu lassen, wobei die Kosten von unterschiedlichen Faktoren abhängen.

Kosten im Detail

Die Abwasserleitung zu reinigen oder zu reparieren gehört nicht zu einer Inspektion. Diese dient ausschließlich zum Aufspüren von Schäden am Abwassersystem.

Mit welchen Kosten müssen Hausbesitzer rechnen?

Die Inspektion wird so berechnet: 30 bis 50 Euro pro Meter Abwasserleitung.

Die Anfahrt für den Handwerker wird mit 30 bis 50 Euro berechnet. Sollten die zu inspizierenden Schächte schwer erreichbar sein, berechnen die Firmen nicht selten ca. 40 und 50 Euro die Stunde. Hierbei zählt lediglich die Zeit, die für das Öffnen des Einstieges notwendig ist.

Das sollten Sie beim Inspizieren der Abwasserleitungen beachten

Leider machen einige unseriöse Unternehmen Geschäfte mit der Pflicht zur Inspektion. Hier gilt es also als Hausbesitzer vorsichtig zu sein. Sie sollten sich sehr gut informieren, bevor Sie einen Auftrag erteilen.

Ist die Inspektion der Abwasserleitung wirklich nötig?

Die Notwendigkeit sollte abgeklärt werden. Hinweis auf eine defekte Abwasserleitung ist beispielsweise ein ständiger Rückstau im Abwassersystem. Hier ist eine Inspektion sinnvoll, sodass der Grund dafür abgeklärt werden kann. Gibt es keinen Anlass, einen Schaden zu vermuten, dann können Grundstücksbesitzer bei der Gemeinde vorsprechen, welche Auskunft darüber erteilt, wann eine Inspektion vorgeschrieben ist. Bei den Gemeinden existieren auch Listen über Firmen, die eine Inspektion durchführen und Informationen über die notwendigen Qualifikationen, die das prüfende Unternehmen haben muss.

Hausbesitzer sollten unter keinen Umständen Firmen beauftragen, die unmittelbar vor der Haustür stehen und solch eine Leistung anbieten.

Außerdem ist es sehr sinnvoll mehrere Angebote zu vergleichen.

Lassen Sie Reparaturen nicht sofort durchführen

Auch, wenn es logisch erscheint, dass Schäden sofort reparieren zu lassen, die bei einer Inspektion gefunden wurden. Sinnvoller ist es aber den Zustand des Kanals zu dokumentieren. Diese Unterlagen sollten Sie bei verschiedenen Firmen einreichen um anschließend die Angebote vergleichen zu können. Eine Pflicht für die sofortige Sanierung eines Kanals gibt es nicht. Für das Beheben eines Schadens, haben Hausbesitzer (je nach Lage und Größe des Schadens) bis zu zehn Jahre Zeit.

Wie können Sie die Kosten der Inspektion verringern?

Das Internet bietet einiges an Möglichkeiten Firmen zu finden und die Preise der Handwerksleistungen zu vergleichen. Es bietet sich beispielsweise auch an, dass Unternehmen gemeinsam mit den Nachbarn beauftragt werden. So werden die Kosten für die Anfahrt reduziert und meist geben Firmen bei einem größeren Auftrag Rabatt.

Die Kosten sind außerdem davon abhängig, wie gut der Einstieg erreichbar ist. Wenn Sie als Hausbesitzer vor der Inspektion den Einstieg freilegen, dann können Sie sich die Kosten für Nebenkosten einsparen. So bezahlen Sie lediglich die Inspektion.

To-Do-Liste für die Inspektion von Abwasserleitungen

Sie möchten ein kostenloses Angebot?

Jetzt Auftrag abgeben