Heizkosten sparen – Heizkörper entlüften

Einfache Tricks für mehr Energieeffizienz

Auch wenn Ihre Heizungsanlage schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat und ihren Dienst tut, können Sie die Heizkosten spürbar senken. Das geht allerdings nur bei einer einwandfreien Funktionstüchtigkeit der Heizung. Durch das regelmäßige Entlüften der Heizkörper kann eine optimale Energieeffizienz erzielt werden. Experten aus Fachbetrieben empfehlen eine jährliche Entlüftung noch im Herbst, um dann im Winter teure Heizkosten einzusparen.

Sie wissen es selbst: Wenn es im Heizkörper gluckert und es nicht richtig warm wird, stimmt etwas nicht. Dafür sind oft Luftansammlungen im Heizwasser verantwortlich. Diese Luftbläschen verhindern die Zirkulation des Wassers im Heizkörper. Das hat zur Folge, dass die Wärme nicht an den Raum abgegeben werden kann. Um trotzdem eine wohltuende Wärme auszustrahlen, benötigt Ihre Heizungsanlage nun mehr Energie. Entlüften Sie Ihre Heizungsanlage nicht, können dadurch bis zu 15 Prozent der Energie, die Sie bezahlen, einfach verpuffen.

Die Entlüftung ist hier eine einfache Maßnahme für Hausbesitzer, sodass die Heizung wieder effizient arbeiten kann. Auch wenn Heizkörper sich nur teilweise oder überhaupt nicht erwärmen, ist eine Entlüftung empfehlenswert.

Wie man richtig entlüftet

Vorweg ein wichtiger Punkt: Die Heizung von unten nach oben entlüften!

Beginnen Sie also in den untersten Geschossen des Gebäudes. Denn die Luft steigt in einem geschlossenen Heizsystem immer nach oben. Hierbei sollten sie aber vorsichtig sein, denn beim Entlüften von Heizkörpern kann auch heißes Wasser aus dem Ventil spritzen.

Vorgehensweise:

  1. Heizregler aufdrehen und anschließend das Ventil mit einem Vierkantschlüssel zum Entlüften öffnen

Hinweis: Wer kalt entlüftet, lässt vermutlich nicht ausreichend Luft ab. Wasser und Luft dehnen sich nämlich bei Erwärmung aus.

  1. Ein Gefäß unter das Entlüftungsventil halten. Dort treten Wasser und Luft heraus.
  2. Langsam das Entlüftungsventil mit dem Vierkantschlüssel öffnen. Achten Sie hierbei unbedingt auf heißes Wasser. Warten Sie beim Entlüften so lange, bis Wasser austritt und keine gluckernden Geräusche mehr zu hören sind.
  3. Anschließend kann das Entlüftungsventil wieder angeschlossen werden.
  4. Überprüfen Sie abschließend noch den Wasserdruck an Ihrer Heizung.

Sollte dieser Vorgang nicht den gewünschten Effekt erzielen, kann ein hydraulischer Abgleich von einem Handwerker aus einem entsprechenden Fachbetrieb durchgeführt werden.

Selbstlüftende Ventile

Die jährliche Entlüftung kann aber auch eingespart werden. Wie das geht? Mit selbstentlüftende Heizkörperventile. Mit ihnen kann sich die Heizung selbstständig entlüften. Die Nachrüstung solcher Entlüfter ist schnell und einfach und außerdem gar nicht mal so teuer.

Besitzen Sie ein Einfamilienhaus? Dann können Sie bereits für rund 50 Euro Ihre Heizung mit selbstentlüftenden Heizkörperventilen ausrüsten.

Sparen durch regelmäßige Wartung der Heizung

Die Entlüftung der Heizungsanlage ist nur eine Möglichkeit Heizkosten einzusparen. Auch mit der regelmäßigen Wartung und Instandhaltung Ihrer Heizung können Sie Geld sparen. Bis zu 10 Prozent der Kosten für den Energieverbrauch lassen sich mit präventiven Maßnahmen sparen. Dafür muss lediglich ein Handwerker aus einem qualifizierten Fachbetrieb einmal im Jahr vorbeischauen. Dieser führt dann die jährliche Inspektion durch und wartet Heizkessel, Heizungspumpe. Ventile, Thermostate und Heizkörper.

Die regelmäßige Wartung verlängert außerdem die Lebensdauer Ihrer Heizungsanlage. Finden Sie Mithilfe des Services von Wir-Suchen-Deinen-Handwerker.de einen qualifizierten Handwerker in Ihrer Nähe für eine fachgerechte Wartung.

Jetzt Kosten senken